HomeSitemapImpressum
Sonntag, 19.11.2017 

Newsletter

Wissen was auf der Karthause passiert
E-Mail Adresse:


Sie befinden sich hier: > Startseite > Aktuelles

Neues von der Karthause


5. Offene Koblenzer Schulschach-Meisterschaft 2017

07.11.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,ko-wappen.jpgUnter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig richtet das Kultur- und Schulverwaltungsamt mit dem Schachverein Güls 1956 e.V. die "5. Offene Koblenzer Schulschach-Meisterschaft 2017" aus.
Am Sonntag, 12. November 2017 findet sei ab 13 Uhr im Schulzentrum Karthause, Zwickauer Str. 22, statt.

Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler der Koblenzer Schulen sowie der Schulen im Umland der Klassen 1 bis 13 in der Reihenfolge der Anmeldung.
Die Meisterschaften werden getrennt nach Klassenstufen (Grundschule, Orientierungsstufe sowie Mittel- und Oberstufe) als Einzel- und als Schulmannschafts-Meisterschaft ausgetragen, d. h., neben der Einzelwertung werden die drei besten Teilnehmer einer Schule je Klassenstufe als Schulmannschaft gewertet.

Jede(r) Teilnehmer/in erhält selbstverständlich eine Urkunde. Die Plätze 1 bis 3 der Einzel- und der Mannschaftswertung erhalten zur Urkunde außerdem einen Pokal. Die Mannschaft mit der höchsten Punktewertung erhält zusätzlich den Sonderpokal des Oberbürgermeisters der Stadt Koblenz.
Getränke und Verpflegung werden vor Ort angeboten.

Maximale Teilnehmerzahl liegt bei 100 Schülerinnen bzw. Schülern.
Um Voranmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten. Anmeldeschluss ist am Turniertag um 12.30 Uhr. Das Startgeld beträgt 5 Euro.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Heinz Ningel unter Tel. 0261/291 59 41, oder per E-Mail an HuR.Ningel@t-online.de

Wohnwagen auf der Karthause aufgebrochen

05.10.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,blaulicht.jpgKoblenz (ots) - In der Zeit zwischen Dienstag, 03.10.2017, 17.00 Uhr und Mittwoch, 04.05.2017, wurde auf der Karthause in Koblenz ein Wohnwagen aufgebrochen. Dieser war im Berliner Ring, gegenüber dem Einkaufszentrum auf einem Parkplatz abgestellt. Unbekannte Täter brachen die Tür des Fahrzeugs auf und stahlen das Vorzelt, Sitzkissen und eine Schranktür. Hinweise bitte an die Polizei Koblenz, Telefon: 0261-1031.

Versuchter Einbruch in Wohnhaus

28.09.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,blaulicht.jpgKoblenz (ots) - Nachdem sie erfolglos versuchten in ein im Umbau befindliches und derzeit leerstehendes Wohnhaus im Koblenzer Stadtteil Karthause zu gelangen, haben die frustrierten Täter offenbar ihren Unmut am Gartenmobiliar der Hausbesitzer ausgelassen. Die Täter haben irgendwann zwischen Dienstag, 26.09.2017, 18.00 Uhr und dem gestrigen Mittwoch, 27.09.2017, gegen 18.00 Uhr, wohl zunächst versucht, eine Balkontür aufzuhebeln. Der Schließmechanismus der Tür hielt jedoch stand. Darüber wohl aufgebracht, warfen sie einige Stühle quer durch den Garten, beschädigten eine Außenmauer und die Fassade des Hauses. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die im obigen Zeitraum im Bereich Weimarer Straße in Koblenz entsprechende Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Tel. 0261/103-2690 zu melden.

Ausbau der Bushaltestellen Hochschule/Schulzentrum Karthause

15.09.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,ausbau_bushaltestelle_1.jpgDas Tiefbauamt der Stadtverwaltung Koblenz teilt mit, dass die Bauarbeiten zum Ausbau der Bushaltestellen im Bereich der Hochschule sowie des Schulzentrums an der Simmerner Straße, im Stadtteil Koblenz-Karthause am 18. September 2017 beginnen.

Auf der Seite des Schulzentrums entstehen 3 neue Bushaltestellen mit barrierefreien Aufstellflächen und zwei neuen Buswartehäusern. Um den Schutz der Fahrgäste im Vergleich zum jetzigen Bestand zu erhöhen, wird die rechte stadtauswärts führende Fahrspur in eine reine Busspur umgewandelt. Auf der Seite der Hochschule wird ein neuer, rund 90 m langer Gehweg angebaut. Die Verbindung der neuen Gehwege erfolgt mittels einer 4,00 m breiten Querungshilfe einschließlich bedarfsgesteuerter Lichtsignalanlage.

Durch den Ausbau wird erstmals eine direkte und sichere Fußwegeverbindung zwischen den gegenüberliegenden Bushaltestellen geschaffen. Durch die bauliche Änderung der Fahrbahnränder einerseits als auch durch die deutliche Verschwenkung der Fahrspuren andererseits wird die Streckencharakteristik wesentlich verbessert. Der gesamte Bereich wird somit optisch hervorgehoben und für den Verkehrsteilnehmer besser erkennbar.

Die Erneuerung der Bushaltestellen ist verkehrsbedingt in 4 Bauphasen unterteilt. Grundsätzlich werden die Straßenbauarbeiten unter Aufrechterhaltung des Straßenverkehres durchgeführt. Eine Ausnahme stellt Bauphase 2 dar, in der quer zur Simmerner Straße Entwässerungsleitungen verlegt und bis Ende des Baufeldes fortgeführt werden müssen. Hierzu ist in der Zeit zwischen der 39. bis einschließlich 41. Kalenderwoche geplant, den stadteinwärts fließenden Straßenverkehr von der K22 „Simmerner Straße“ über die Konrad-Zuse-Straße, Berliner Ring, Zeisigstraße umzuleiten. Da die Haltestelle stadteinwärts vor der Hochschule nicht mehr vom ÖPNV angefahren werden kann, wird eine provisorische Haltestelle in der Konrad-Zuse-Straße eingerichtet. Der stadtauswärts fließende Verkehr wird während der gesamten Bauzeit aufrechterhalten.

Der Umbau des rund 225m langen Ausbaubereichs wird voraussichtlich Ende November 2017 abgeschlossen sein. Die Maßnahme wird durch das Land Rheinland-Pfalz gefördert.

Das Tiefbauamt der Stadt Koblenz bittet alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis und besondere Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme.

Weitere Informationen im Internet unter www.koblenz-baut.de zu finden.



Am Montag geht es hier auf der Karthause mit dem Ausbau der Bushaltestellen los: v.l. Marius F. Jakob (CDU Karthause), Anne Schumann-Dreyer (CDU-Stadtratsfraktion), Markus Gerhards (Leiter Tiefbauamt), Andreas Schilling (Tiefbauamt), Baudezernent Bert Flöck, Peter Schwarz (Tiefbauamt), Torsten Schupp (FDP-Stadtratsfraktion)

Bauarbeiten auf der Karthause

14.09.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,20110525140351-achtung.jpgHaltestellen werden ausgebaut – Umleitung der Buslinien 2 und 12 der evm Verkehrs GmbH beachten

Auf der Koblenzer Karthause werden die Haltestellen „Hochschule/Schulzentrum“ und „Hochschule/Konrad-Zuse-Straße“ ausgebaut. Bei diesen Bauarbeiten erhalten die Bushaltestellen einen barrierefreien Zugang und eine Ampelschaltung zum Überqueren der Straße. Für die Bauarbeiten muss die Simmerner Straße ab Montag, 25. September, für die Dauer von etwa drei Wochen in einer Richtung gesperrt werden. Aus diesem Grund müssen die Busse der Linien 2 und 12 der evm Verkehrs GmbH umgeleitet werden.

Die Linie 2 in Richtung Endstelle „Karthause, Karl-Härle-Straße“ wird wie folgt umgeleitet: Ab der Haltestelle „Zeppelinstraße“ über die Simmerner Straße in die Rüsternallee und weiter zur Karl-Härle-Straße. Hier werden die üblichen Haltestellen „Hochschule/Schulzentrum“, „Karthäuserhofweg“, „Akazienweg“ und „Karl-Härle-Straße“ angefahren. Der Berliner Ring mit den anliegenden Haltestellen wird tagsüber nicht mit der Linie 2 in Richtung „Karl-Härle-Str.“ angefahren. Diese Haltestellen werden tagsüber von der Linie 12 bedient. Im Abendverkehr (nach 20 Uhr) fährt die Linie 2 in Verbindung mit einem Sonderbus über den Berliner Ring ab der Haltestelle „Zeppelinstraße“ bis zur Ersatzhaltestelle „Hochschule/Konrad-Zuse-Straße“.
Von der Karthause in Richtung Zentrum wird die Linie nicht umgeleitet.

Die Linie 12 wird verkürzt und nur bis zur Ersatzendhaltestelle „Hochschule/Konrad-Zuse-Straße“ unmittelbar vor der Hochschule geführt.

Die Einsatz- und Verstärkerbusse fahren ihren üblichen Fahrweg.


Weitere Informationen unter:
www.evm-verkehr.de oder Telefon 0261-402-20000


Aller guten Dinge sind drei

08.09.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,dsc_5567.jpgFDP-Oberbürgermeisterkandidat Torsten Schupp (Foto) nutzt auch weiterhin seinen Wahlkampf dafür, um auch Gutes zu tun. So konnte er jüngst durch den Ticketverkauf am Fahrgeschäft „Break-Dance“, anlässlich des Koblenzer Sommerfestes, sowie bei dem von ihm organisierten Kinderfest am Weindorf bereits 1.305 Euro für den Kinderschutzbund Koblenz e.V. sammeln.
Am Samstag, 16.09.2017, wird Torsten Schupp beim Schängelmarkt auf der Agostea-Bühne an der Commerzbank ein weiteres Mal um Spenden bitten. Der OB-Kandidat wird in der Zeit von 16 Uhr bis ca. 24 Uhr als DJ und Moderator die Gäste unterhalten. Neben einem Teil seiner Gage, die er spenden wird, werden die Gäste gebeten, für einen Musikwunsch einen kleinen Obolus zu zahlen, der dann ebenfalls an den Kinderschutzbund Koblenz gespendet wird. „ Mir liegen die Kinder unserer Stadt sehr am Herzen, sie sind unsere Zukunft. Der Kinderschutzbund leistet eine hervorragende Arbeit für die schwächsten unserer Gesellschaft, und deshalb ist es mir ein Bedürfnis meine derzeitige ‚Prominenz’ dafür zu nutzen um diesem Verein zu helfen“, so FDP-Oberbürgermeisterkandidat Torsten Schupp.

SAUBERE LUFT - ACKERMANN PACKT'S AN!

08.09.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,hans-peter_ackermann(1).jpgHans-Peter Ackermann, Oberbürgermeisterkandidat von Bündnis 90/Die Grünen, setzt sich dafür ein, dass Fahrverbote in Koblenz verhindert werden, indem alles dafür getan wird, dass die Luft in Koblenz wirklich sauberer wird. Dabei geht es ihm nicht um den Diesel, sondern um die Menschen:
„Jedes Jahr sterben 10.000 Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung, die durch den Straßenverkehr verursacht wird. Auch bei uns sind Abgaswerte und Feinstaubbelastung zu hoch. Fahrverbote in Koblenz wären jedoch die unerwünschte Konsequenz der verfehlten Mobilitätspolitik in den letzten Jahren. Noch können wir umsteuern und hoffentlich Fahrverbote vermeiden.
Dieselbusse tragen einen erheblichen Anteil zur Luftverschmutzung bei. Es gibt Fördergelder um emissionsfreie Busse anzuschaffen. Diese müssen verstärkt abgerufen werden. Langfristig können wir sogar den 'Treibstoff' für die Busse selbst herstellen, wenn wir die Energie der evm-Windräder nutzen, um durch Elektrolyse Wasserstoff herzustellen.

Ich will mehr Anreize schaffen, damit die Menschen auf E-Autos umsteigen – z.B. für mehr Ladesäulen sorgen, oder kostenlose Parkplätze für E-Autos in der Innenstadt anbieten. Dazu will ich den ÖPNV attraktiver und das Rad zum gleichberechtigten Verkehrsmittel machen.

Auch grüne Vorgärten, Blumenwiesen und viele andere Möglichkeiten der Stadtbegrünung sind ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität. Auch hier können die Koblenzer*innen selbst aktiv werden.
Mir ist aber auch ganz wichtig, dass die Menschen zum Einkaufen gar nicht erst das Auto benutzen müssen. Bäcker, Metzger und Gemüseläden gehören wieder in jeden Stadtteil.“

Pressemeldung Die Grünen Koblenz


OB-Kandidat veranstaltete Kinderfest für einen guten Zweck

06.09.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,_bergabe spende ksbk.jpgAm Freitag, 1. September, hatte FDP-Oberbürgermeisterkandidat Torsten Schupp zu einem Kinderfest auf der Wiese vor dem Weindorf eingeladen. Zahlreiche Kinder und Eltern waren der Einladung gefolgt und feierten gemeinsam mit dem Bewerber des Oberbürgermeisteramtes ein tolles Fest. Neben Solomariechen Jill Hern von der Narrenzunft „Grün-Gelb“ Karthause, die mit zwei schönen Tänzen begeisterte trat auch der Koblenzer Shootingstar Daniel Ferber auf. Er präsentierte u.a. seine Hymne „Kowelenz“. Als Höhepunkt der Veranstaltung sorgte schließlich der aus Funk und Fernsehen bekannte Sänger Markus Becker (l.) für jede Menge Stimmung bei groß und klein. In seinem fast einstündigen Programm brachte er die Kinder, welche mit ihm die Bühne erobert hatten, u.a. mit seinen Hits wie „Das Rote Pferd“ oder „Hörst du die Regenwürmer husten“ so richtig in Fahrt. Ob beim Kinderschminken, auf der Hüpfburg der Spaßfabrik Lahnstein oder beim Spielmobil, den Kindern bot sich an diesem Nachmittag jede Menge Spaß und Unterhaltung. Durch diese Veranstaltung kamen durch den Getränkeverkauf und Spenden insgesamt 305 Euro zusammen, welche der OB-Kandidat Torsten Schupp (2.v.r.) noch auf der Bühne an den Vorsitzenden des Kinderschutzbund Koblenz e.V., Uwe Dietrich-Seidel (r), und KSB-Geschäftsführerin Janine Schug (M.) übergeben konnte.

Tipps für Sicherheit rund um Haus und Wohnung

05.09.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,170322 haust_r.jpgAm Donnerstag, 14.09.2017, von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr, informieren Seniorensicherheitsberater Karl-Heinz Jost und die Experten vom Beratungszentrum der Polizei, Gabi Theis und Ralf Thomas, rund um das Thema Sicherheit zu Hause. Insbesondere ansprechen möchten die Veranstalter russisch sprechende Senioren. Der Vortrag wird in deutscher Sprache gehalten. Dankenswerterweise unterstützt Frau Maria Meier vom Migrationsdienst der Caritas an diesem Abend und steht den Experten zur Seite, sollten Verständigungsprobleme auftreten. Selbstverständlich freuen sich die Veranstalter, JuBüZ Karthause, Ordnungsamt, Polizei Koblenz, Seniorensicherheitsberater und Caritas Koblenz, über viele Interessierte.

Für weitere Auskünfte steht Frau Birgit Korn-Möckel, Sozialarbeiterin im Jugend- und Bürgerzentrum (JuBüZ), unter folgender Telefonnummer zur Verfügung: 0261 914 060 000 oder per mail: birgit.korn-moeckel@stadt.koblenz.de.

Fliegerbombe: Großer Aufwand für Koblenzer Hilfskräfte

31.08.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,20170828_165819.jpgDie 500 kg schwere Fliegerbombe stellt die Hilfsorganisationen vor eine große logistische Aufgabe.
Allein am Samstag müssen durch das DRK 71 Fahrten zur Patientenverlegung aus dem Brüderkrankenhaus und bisher 36 Fahrten in der häuslichen Pflege organisiert werden. Die anderen Hilfsorganisationen wie THW, Johaniter- und Maltheser-Hilfsdienst kümmern sich um die Betreuung und Registrierung der Patienten und Einsatzmittel.
Auch die Feuerwehr Koblenz muss auf Kräfte aus Ahrweiler, Weißenthurm, der VG Rhein-Mosel und des Rhein-Hunsrück-Kreises zugreifen. Allein die Polizei, Bundes- und Wasserschutzpolizei sowie das Ordnungsamt werden über 280 Kräfte zum Einsatz bringen. Damit es zu einem reibungslosen Ablauf kommt sind alle Hilfskräfte auf die Kooperation der Bevölkerung angewiesen. Deshalb weißt die Feuerwehr Koblenz nochmals darauf hin, dass alle Bürger im eigenen Interesse handeln, wenn sie den Evakuierungsbereich bis 13.00 Uhr verlassen haben, um schnellstmöglich den Sicherheitsbereich wieder freigeben zu können. Beförderungen für Hilfsbedürftige Personen in der häuslichen Pflege die am Bürgertelefon angemeldet wurden, werden im Zeitraum von 09.30 Uhr bis 12.30 Uhr durchgeführt. Hier gibt es keinen Rückruf durch den Rettungsdienst.


Update: Sprengbombe wird am kommenden Samstag entschärft

31.08.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,20170828_165819.jpgDie 500 kg schwere Fliegerbombe wird am 02.09.17 durch den Kampfmitteräumdienst RLP entschärft. Die betroffene Bevölkerung wird durch Handzettel des Ordnungsamtes aufgefordert den Evakuierungsbereich bis 13.00 Uhr zu verlassen. Für Rückfragen ist ein Bürgertelefon eingerichtet: Tel.: 0261 404048000. Mitbürger mit Gehörbeeinträchtigung können sich per Fax melden. Fax.: 0261 44 660
Um nochmal auf die Evakuierung hinzuweisen wird das THW zwischen 11.00 und 13.00 Lautsprecherdurchsagen durchführen. In derselben Zeit werden auch Linienbusse der EVM die Bushaltestellen im Evakuierungsbereich anfahren und Bürger zur Betreuungsstelle Sporthalle/Schulzentrum Karthause befördern.
Ab 13.00 Uhr kommt es zu Sperrung der B9 im Stadtgebiet sowie Beeinträchtigungen im Schienenverkehr. Der letzte Halt am Hbf wird um 12.45 Uhr sein. Betroffen hiervon sind auch die Fernreisebusse, die den Hbf Koblenz andienen. Die alternative Haltestelle wir hierfür wird das Weindorf an der Rhein-Mosel- Halle sein. Weiterhin bleibt der Hauptfriedhof am Samstag geschlossen. Die Veranstaltung „Lange Nacht der Museen“ wird stattfinden.


Evakuierung: „Bomben“-Schnitzel, Spiele und frischer Pflaumenkuchen

30.08.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,20170828_165819.jpgAb 12 Uhr können Evakuierte im Forsthaus Kühkopf ihre Wartezeit verbringen

Aufgrund eines Bombenfundes auf der Karthause werden am Samstag bekanntlich 21.000 Menschen evakuiert. Bis 13 Uhr – also zur Mittagessenszeit - sollen die Bürger/innen ihre Wohnungen verlassen haben.
Da das Forsthaus Kühkopf nicht in diesen Evakuierungsbereich zählt, hatte Wirtin Petra Zahn die Idee, den Evakuierten ein besonderes Mittagessen anzubieten: Ein „Bomben“-Schnitzel mit Pommes und Salat (vom Buffet) für 8,99 Euro. Für Kinder gibt es Chicken Nuggets mit Pommes zum Sonderpreis von 2,99 Euro. Außerdem werden diverse Gesellschaftsspiele zum Zeitvertreib bereitstehen und zur Kaffeezeit wird frisch gebackener Pflaumenkuchen angeboten. Wer also am Samstag noch nicht weiß, wo er die Wartezeit bis zur Entschärfung der 500Kg-Bombe verbringen soll, für den dürfte das Forsthaus Kühkopf ab 12 Uhr sicherlich eine gute und schmackhafte Unterkunft sein. Petra Zahn und ihr Team freuen sich auf Sie und wünschen dem Kampfmittelräumdienst viel Erfolg beim Entschärfen der Bombe.
Um Reservierung unter Tel. 54155 wird dringend gebeten.

Bombe auf der Karthause: 21.000 Personen werden am Samstag evakuiert

29.08.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,20170828_165819.jpgDie 500 kg schwere amerikanische Fliegerbombe (links, Foto: Oliver Schupp), die am Montag den 28.08.2017 auf der Karthause in Koblenz gefunden wurde, wird am Samstag, den 02.09.2017 entschärft.
21.000 Personen müssen den Evakuierungsbereich bis spätestens 13:00 Uhr am Samstagmittag verlassen haben.
Betroffen ist neben zwei Altenheimen und dem Brüderkrankenhaus auch die Justizvollzugsanstalt.
Außerdem wird für den Zeitraum ab 13:00 Uhr die B9 gesperrt und der Bahnverkehr zeitweise eingestellt.
Die Feuerwehr Koblenz hat für alle Rückfragen ein Bürgertelefon unter der 0261-404048000 eingerichtet
Klicken Sie auf "Weiter" um zu sehen, ob sie auch betroffen sind. Das Gebiet, welches evakuiert werden muss.


weiter 

Vier Kandidaten treten zur OB-Wahl an

09.08.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,ob_und_drei_kandidaten.jpgDer Kreiswahlausschuss unter der Leitung von Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig hat am 9. August getagt, um über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge für die am 24. September stattfindende Oberbürgermeisterwahl zu entscheiden.
Fünf Wahlvorschläge lagen dem siebenköpfigen Gremium vor. Die Partei „Die Grünen“ schickt ihren Stadtrat Hans-Peter Ackermann ins Rennen. Seine Bewerbung ist fristgerecht und formgerecht eingereicht worden und entspricht den Vorschriften. Gleiches gilt für die FDP, die Torsten Schupp vorgeschlagen hat.
Ferner haben sich mit Baudezernent Bert Flöck und Staatssekretär David Langner zwei unabhängige Kandidaten beworben. Als Einzelbewerber mussten sie mindestens 230 gültige Unterstützungsunterschriften vorlegen. Beiden Kandidaten ist dies gelungen. Daher hat der Kreiswahlausschuss die vier Bewerber zur Wahl am 24. September zugelassen.
Der fünfte Bewerber konnte die geforderte Zahl an Unterstützungsunterschriften nicht vorlegen. Die meisten zurückgewiesenen Unterschriften wurden von Personen geleistet, die ihre Hauptwohnung nicht in Koblenz haben. Daher entschied der Wahlausschuss, den Bewerber der „PARTEI“ nicht zuzulassen.

Der Stimmzettel für die OB-Wahl am 24. September wird daher folgende Listennummern haben:
1. Wahlvorschlag „GRÜNE“
2. Wahlvorschlag „FDP“
3. Wahlvorschlag „Flöck“
4. Wahlvorschlag „Langner“

Das Foto zeigt Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig (2.v.r) mit den Kandidaten (v.l.) Hans-Peter Ackermann, David Langner und Bert Flöck nach der Sitzung des Wahlausschusses. Der vierte OB-Kandidat Torsten Schupp (oben eingeklinkt) konnte aus beruflichen Gründen – er arbeitete bekanntlich bis 10. August in Bulgarien - nicht an der Sitzung teilnehmen.


Transporter überschlägt sich am Kühkopf

25.07.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,dscn9511mittel.jpgAm Montag, 24.07.2017, kam es gegen 17.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Hunsrückhöhenstraße, der zu einigen Verkehrsbehinderungen im abendlichen Berufsverkehr führte. In Höhe der Zufahrt zum Kühkopf verlor der Fahrer eines Transporters bei Starkregen die Gewalt über sein Fahrzeug. Er, der aus Koblenz kommend in Richtung Waldesch unterwegs war, kam in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich mehrfach und kam auf der linken Seite, quer zur Fahrbahn liegend, zum Stillstand. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Die Abschlepp- und Reinigungsarbeiten waren um 19.15 Uhr beendet.

Foto: Polizei

Lesung „Augusta und ihr Regiment“

06.07.2017
Am 12.07.17, 19.00 Uhr, findet die Lesung „Augusta und ihr Regiment“ im Fort Konstantin statt.

Lesung „Augusta und ihr Regiment“: In preußischer Zeit waren im Fort Konstantin Musiker des Königin-Augusta-Garde-Grenadier-Regiments Nr. 4 kaserniert, die dort auch Feste veranstaltet haben, an denen ihre Majestät, damals noch Königin Augusta, mit Begeisterung teilgenommen hat. Vor allem aber war sie für „ihre Soldaten“ in den ernsteren Zeiten da. So sorgte sie sich, soweit ihre Möglichkeiten das erlaubten, um das Wohlergehen der Grenadiere und ihrer Familien, wenn es ihr schon nicht gelang, Kriege zu verhindern.
Aus historischen Quellen haben die Vorleserinnen und Vorleser des Fördervereins LESEN UND BUCH (Freunde der Stadtbibliothek Koblenz e. V.) eine abwechslungsreiche Lesung zum Thema zusammengestellt, die sie in historischen Kostümen halten werden.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des 200jährigen Festungsjubiläums der Festung Koblenz und Ehrenbreitstein statt und genießt die freundliche Unterstützung des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen der Stadt Koblenz. Deshalb wird von Erwachsenen nur ein moderates Eintrittsgeld von 5,00 Euro erhoben (nur Abendkasse, Kinder bis 12 Jahre frei).

Eine gemeinsame Veranstaltung der Fördervereine
„Lesen und Buch“ und „PRO KONSTANTIN e. V.“

"GRÜNE" schicken Hans-Peter Ackermann als OB-Kandidat ins Rennen

29.06.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,hans-peter_ackermann.jpgFür eine lebenswerte, lebendige und grüne Stadt Koblenz

Am 24. September 2017 wählt Koblenz – parallel zur Bundestagswahl – einen neuen Oberbürgermeister. Seit gestern, Mittwoch, 28. Juni 2017, gibt es einen fünften Bewerber um das Amt des OB-Posten. Neben den beiden „unabhängigen“ Kandidaten der SPD und der CDU sowie zum FDP-Kandidaten und „Der PARTEI“, die aktuell allerdings einen neuen Kandidaten sucht, da Patrick Koenen „aus privaten Gründen“ zurückgetreten ist, haben auch Bündnis 90/Die GRÜNEN im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung, Hans-Peter Ackermann als Oberbürgermeisterkandidaten bekannt gegeben.
„Wir haben mit allen aktuellen Kandidaten Gespräche geführt. Sie bieten keine ambitionierten, GRÜNEN Ziele und Visionen. Wir freuen uns daher, dass unser Fraktionsvorsitzender Hans-Peter Ackermann im OB-Wahlkampf für eine GRÜNE, zukunftsfähige Politik in Koblenz eintreten will“, so Vorstandssprecher Gregor Höblich.

Der 61-jährige Diplombetriebswirt Hans-Peter Ackermann wohnt in Koblenz-Güls und betreibt hier das bekannte Gasthaus „Zum Rebstock Wackeler“. Er sitzt seit Dezember 1999 für die GRÜNEN im Stadtrat und bringt GRÜNE Themen voran. Seit 2008 steht er gemeinsam mit Andrea Mehlbreuer an der Spitze der Fraktion.
weiter 

Moselweiß: Verkehrsspiegel in Moselweiß probehalber entfernt

07.06.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,ko-wappen.jpgDie Straßenverkehrsbehörde hat nach Auswertung der Unfallzahlen in Absprache mit der Polizei den Verkehrsspiegel im Bereich der Einmündung Heiligenweg / Koblenzer Straße auf Probe bis zum Jahresende entfernt.

Verkehrsspiegel zeigen in der Praxis einige Nachteile. Sie sind anfällig für Verschmutzung durch Umwelteinflüsse (wie etwa Schmutz oder Wasser bzw. Eis) oder Vandalismus (beispielsweise durch Aufkleber oder Graffiti), sie blenden durch Scheinwerfer- oder Sonneneinstrahlung und im Spiegelbild entstehen tote Winkel. Die größte Gefahr ist jedoch die einer Falschinterpretation der Verkehrssituation durch das verzerrte und verkleinerte Spiegelbild. Hierdurch werden insbesondere die Entfernungen zu den anderen Verkehrsteilnehmern falsch bzw. fahrende Fahrzeuge als parkende Fahrzeuge sowie Geschwindigkeiten falsch eingeschätzt. Diese täuschende Sicherheit kann die Autofahrer zum raschen Hinausziehen verleiten und zu Unfällen mit den Verkehrsteilnehmern auf der Vorfahrtstraße führen.

Daher wurden in den vergangenen Jahren im Stadtgebiet mehrere Verkehrsspiegel abgebaut, wie beispielsweise im Bereich Moselufer, Einmündung Niedergasse oder in der St.-Sebastianer-Straße. Durch eine erhöhte Aufmerksamkeit und Beachtung der geltenden Vorfahrtsregeln wurde eine Verringerung der Verkehrsunfälle erzielt.
Gleiches erhofft sich die Verwaltung auch bei der Einmündung Heiligenweg / Koblenzer Straße. Seit der Entfernung des Spiegels am 31.03.2017 wurde kein polizeilich dokumentierter Unfall verzeichnet.

Spätestens nach Fertigstellung der Nordentlastung wird die Achse von der Kurt-Schumacher-Brücke in Richtung Beatusstraße neu betrachtet. Hierbei wird auch der Bereich der Einmündung Heiligenweg, Koblenzer Straße / Gülser Straße in die Planung mit einbezogen. Mit der baulichen und verkehrsrechtlichen Umgestaltung wird dann eine Änderung der Verkehrssituation einhergehen.


22.03.2017
Neues von der Karthause,Aktuelles,170322 haust_r.jpgSteinewerfer auf der Karthause – Polizei sucht Zeugen

Insgesamt vier Anzeigen wegen Sachbeschädigung bearbeitet derzeit die Polizeiinspektion Koblenz 1.

Ersten Ermittlungen zufolge waren Unbekannte in der vergangenen Nacht in den Straßen „Am Flugfeld“, „Kiefernweg“, „Pappelweg“ und „Karthäuserhofweg“ unterwegs und zertrümmerten durch gezielte Steinwürfe zwei Haustüren und zwei Küchenfenster.

Durch die zerstörten Glasscheiben entstand ein Schaden von mehreren Eintausend Euro.

Die Polizei Koblenz bittet um Hinweise zu den unbekannten Tätern unter der Telefonnummer 0261/103-0 oder per Mail an pikoblenz1@polizei.rlp.de.


Newsletter
Newsletter

%rubrik
"Der Karthäuser"- Ausgabe November 2017 ist online!
karthaeuser

%rubrik
Zur Königsbacher
karthaeuser

Neuste Galerie
Neuste Galerie
Termine auf der Kathause
Termine auf der Kathause